Ostia Antica (Rom, Italien)

Ostia Antica

Präventiver Erdbebenschutz und historische Reparaturen von Mauerwerk. Drei Fallstudien: Tempio Rotondo, Forumsthermen und Caseggiato della Cisterna (Ostia)

Projekt: Präventiver Erdbebenschutz und historische Reparaturen von Mauerwerk.
Drei Fallstudien: Tempio Rotondo, Forumsthermen und Caseggiato della Cisterna (Ostia)
Projektleitung: Dr. Laura Pecchioli
Kooperationspartner: TU Berlin / OFP-Humboldt Universit (PD Dr. Axel Gering)
Förderung: Gerda Henkel Stiftung

 

In der vorliegenden Studie werden sowohl antike als auch moderne Instandsetzungsmaßnahmen im Fundament und im tragenden Mauerwerk vielgeschossiger Ziegelbauten untersucht. Das geschieht anhand von drei Fallbeispielen des Forums. In Ostia antica zeigen sich viele verschiedene Ansätze für Reparaturmaßnahmen oder für die Wiederverwendung von Mauerwerk, die beispielhaft für römische Ziegelarchitektur allgemein sind. Antike Maßnahmen eines vorbeugenden Katastrophenschutzes sind wenig dokumentiert.

Gegenstand der Analyse sind v.a. Erdbebenreparaturen. Im Detail soll das Werkstoffverhalten, d.h. das statische und kinematische Verhalten der Mauern, zur Untersuchung stehen. Die Arbeitsweise der römischen Bauleute zeugt von fortgeschrittenen Kenntnissen sowohl der Bautechniken als auch der Techniken zur Konsolidierung, so dass nicht wenige Bauten bis heute ohne weitere Eingriffe als standsicher gelten dürften. Für die vorliegende Studie soll die Dokumentation von Restaurierungseingriffen, Wartungstechniken und Neubauten in der Antike und in der Moderne vertieft werden. Die neuzeitlich-moderne Restaurierung und Konservierung des Mauerwerks und ihre Entwicklung von 1909 bis heute werden auch in den nachfolgenden Strukturanalysen berücksichtigt.

Die Kooperation mit dem Forum Ostia Projekt (http://ostiaforumproject.com/) wird unter der Leitung von PD Dr. Axel Gering von der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Soprintendenza (Landesdenkmalamt) von Rom und Ostia, der Universität Aarhus, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dem Exzellenzcluster TOPOI Berlin, der Freien Universität Berlin (FU) wie der Peter Pazmany-Universität Budapest durchgeführt. Seit 2008 finden jährliche Grabungskampagnen statt; Mit Dr. Ing. Giovanni Cangi, Lehraufträge an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Tor Vergata (Rom) und er arbeitet an der Universität von Perugia – Fakultät für Ingenieurwissenschaften.