Masterstudium Denkmalpflege

Der postgraduale und berufsqualifizierende Masterstudiengang Denkmalpflege vermittelt die Inhalte und Kenntnisse im Bereich der Bauforschung und Denkmalpflege, das analytische Sehen des Bauforschers und Denkmalpflegers, das Erkennen aller baukonstruktiv und bautechnisch relevanten Details und eine Sensibilisierung im Umgang mit historisch bedeutenden und denkmalgeschützten Bauten. Der Studiengang baut auf den Kenntnissen unterschiedlicher Fachrichtungen auf, ist interdisziplinär angelegt und vermittelt
die fachspezifischen Zusatzqualifikationen für eine verantwortungsvolle
Tätigkeit in Denkmalämtern, Sanierungs- und Restaurierungsbüros oder Forschungsinstitutionen.

Im Zentrum des Studiums steht ein jährlich wechselndes und eng betreutes Projekt: Ein Baudenkmal aus dem Raum Berlin-Brandenburg, an dem die Studierenden die wissenschaftlichen Methoden der Bauforschung und Denkmalpflege erlernen (Bauaufnahme, Baubeschreibung, Raumbucherstellung, Bauphasenanalyse, Archivrecherche, architekturhistorische Einordnung, Schadenskartierung, Entwicklung von denkmalpflegerischem Bindungsplan, Konservierungs- und Nutzungskonzept, Präsentation und Publikation).

Absolviert werden eine Vielzahl weiterer Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Bau- und Bauteilaufnahme, Bauforschung, Denkmalpflege, Architektur- und Kunstgeschichte sowie Konservierung, Restaurierung und Sanierung. Bereits im ersten Semester können die Studierenden ein Objekt für die Masterarbeit auswählen, das Ihren Wünschen, Erfahrungen und beruflichen Qualifikationen entspricht. Mit dieser wissenschaftlichen Arbeit qualifizieren sich die Studierenden für ihre berufliche und wissenschaftliche Zukunft.

Der Praxisbezug ist durch eine große Anzahl externer Lehrbeauftragter aus verschiedenen Berufsbereichen gewährleistet (Landesämter für Denkmalpflege, Architekturbüros, Restaurierungsfirmen u.a.).

Zugleich weist der Studiengang einen starken Forschungsbezug auf, der besonders der Bauforschung am Objekt einen großen Stellenwert beimisst.
So können die Studierenden während ihres Masterstudiengangs an einem der zahlreichen Forschungsprojekte des Fachgebiets in Berlin-Brandenburg als
auch im internationalen Kontext teilnehmen. Damit empfiehlt sich der Studiengang auch für Bewerber, die an einer Tätigkeit in Wissenschaft und Forschung interessiert sind und die ihr Profil durch eine Zusatzqualifikation
im Bereich der Historischen Bauforschung schärfen wollen.

Gründung | Prof. Dr.-Ing. Dorothée Sack
Leitung | Prof. Dr.-Ing. Thekla Schulz-Brize