Christine Ruppert M.A. – Curriculum Vitae

 

Seit 04/2016
Dissertationsvorhaben an der Universität Luxemburg (Ass.-Prof. Dr. Andrea Binsfeld) in Co-tutelle mit der TU Berlin (Prof. Dr. Thekla Schulz-Brize) zu den römischen Grabbauten aus Arlon (Belgien), innerhalb des Forschungsprojektes Funerary Monuments from Western civitas Treverorum in an Interregional Context (FNR & FWF), Projektleitung: Dr. Gabrielle Kremer

2015-2016
Freiberufliche Tätigkeit als Architektin und Bauforscherin

WS 2015
Lehrauftrag an der Universität Luxemburg, Studiengang „Bachelor en cultures européennes“

Seit 2015
Bauaufnahme und Erstellung der Architekturpläne der Doppelgrabanlage K93.11/93.12 und der Grabanlage TT232 in der thebanischen Nekropole Dra’Abu el-Naga (Ägypten), Projekt der Abteilung Kairo des DAI, Projektleitung : Dr. Daniel Polz & Dr. Ute Rummel

2014
Mitarbeit bei der Bauaufnahme einer byzantinischen Wehrarchitektur in Ainos (Türkei), Projekt des RGZM, Projektleitung : Dr. Thomas Schmidts

April-Juli 2014
Praktikum an der Abteilung Kairo des DAI, Projekt AEgArOn, Projektleitung : Dr. Ulrike Fauerbach

2013 – 2014  
Mitarbeit bei der Bauaufnahme des sog. Serapeions in Ephesos (Türkei) und anschließende
Nachbearbeitung der Aufnahmen, Projekt des Österreichischen Archäologischen Instituts, Projektleitung Prof. Dr. Thekla Schulz-Brize

2012-2015
Studium der Historischen Bauforschung (M. A.) an der Ostbayrischen Technischen Hochschule Regensburg, Deutschland
Abschlussarbeit: “Das Hauptportal des sog. Serapeions in Ephesos”

2009-2010
Zwei Auslandsemester am Waterford Institute of Technology, Irland

2006-2012
Studium der Architektur (M. A.) an der Université Libre de Bruxelles, Faculté d’architecture La Cambre – Horta, Belgien
Abschlussarbeit: Kritik des öffentlichen Raums durch das Medium Film, Fallstudie der Cité Administrative de l’État in Brüssel (Originaltitel “La ville vue à travers la caméra – Histoire d’une utopie bruxelloise”)