Berliner Kolloquium am 30. Januar 2017

A House of many Faces.
Umgang mit Traditioneller Wohnarchitektur in Libanon im 20. Jahrhundert.

Dr.-Ing. Dipl.-Arch. Youssef El Khoury,
Museum für Islamische Kunst, Berlin

Gegenstand des Vortrages ist die traditionelle Wohnhausarchitektur im Gebiet des Libanongebirges und ihre im Laufe des 20. Jahrhunderts vorgenommenen Veränderungen durch Ein-, An-, Auf- und Umbauten. Zum einen werden die historischen Prozesse dargelegt, die die Transformation der gebauten Umwelt bedingten, zum anderen anhand von Fallstudien einige der untersuchten Häuser vorgestellt.

Dabei zeigt sich, dass der additive Aspekt als eines der wichtigsten Merkmale dieser Architektur bislang weitgehend vernachlässigt wurde, wodurch das Verständnis des kulturellen und baulichen Erbes verzerrt wird. Die Fallstudien verdeutlichen die Herausbildung von Wohnmodellen, die vom Traditionellen (vernacular) zum Repräsentativen hin modernisiert und im Gegenzug dann wiederum ‚vernakularisiert‘ bzw. ‚folklorisiert‘ werden. Die Untersuchung liegt nicht zuletzt in dem Bewusstsein begründet, dass traditionell-ländliche Architektur in ihrer Komplexität verstanden werden muss, um sie als kulturelles Erbe nachhaltig schützen zu können.

MONTAG, 30. Januar 2017
19:00 UHR C.T. – HÖRSAAL A 053

Prof. Dr.-Ing. Thekla Schulz-Brize
TU Berlin, Institut für Architektur, Architekturgebäude, Ernst-Reuter-Platz
Tel: 030 – 314 79 611, Fax: 030 – 314 79 612, berliner-kolloquium@tu-berlin.de, http://www.hbf-msd.tu-berlin.de